.. dichtet lecke Dichtungen

Erfahrungen mit LecWec (Dipl.Ing.FH Forst)

Dieser Erfahrungsbericht erreichte uns per Mail:

Bernhard Seigner
Dipl.Ing.(FH) -Forst-

Lieber Herr Chambers,

vergangenen Dienstag habe ich bei Ihnen zuhause zwei Flaschen LecWec abgeholt. Für diese sehr persönliche Hilfe möchte ich mich ausdrücklich bedanken.

Wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, war der Grund meiner Recherche nach einem Dichtungsmittel folgender: Ich fahre einen Citroen XM turbo D12 (Hydraktives Fahrwerk) mit einer Fahrleistung von etwa 300.000 Kilometern. Leider leckt das Fahrzeug im Bereich des hydraulischen Druckreglers seit ca. einem Jahr. Der Ölverlust belief sich zunächst auf ca. 0,3 Liter/1.000 km und stieg in den vergangenen Wochen auf 1,3 Liter/1.000 km.

Nach Auskunft einer Fachwerkstatt kann der Druckregler nicht instandgesetzt, sondern muss komplett ausgetauscht werden, was Reparaturkosten in Höhe von ca. 400-500 Euro verursachen würde.

Glücklicherweise wurde ich bei meiner Internet-Recherche fündig und auf Ihr Produkt aufmerksam!
Noch am Dienstag, sofort nach dem Erhalt der beiden Flaschen, habe ich die notwendige Menge „LecWec” (3 % der Gesamtmenge) zugegeben. Wir waren nämlich auf dem Weg zu einem Kurzurlaub nach Österreich.

Nun das Ergebnis: Bei Ankunft an unserem Urlaubsort und einer Fahrstrecke von ca. 200 km stellte ich mein Fahrzeug ab. Um den Hydraulikölverlust (LHM) kontrollieren zu können, legte ich über Nacht ein Stück Kartonage unter das Fahrzeug. Das Ergebnis am nächsten Morgen: Der Ölverlust, der vor der Behandlung mit „LecWec” einen Ölfleck in der Größe einer doppelten Handfläche betrug, war bereits nach einer Nacht auf die Größe eines "Fünf-Mark-Stücks" zurückgegangen.

Am selben Tag legten wir ca. 250 km über Hochgebirgs-
strecken zurück und stellten das Fahrzeug am Abend wieder ab. Der zweite Morgen offenbarte die unerwartete Wirkung: Der Ölverlust war völlig gestoppt. Es waren keinerlei Spuren einer Leckage erkennbar.

Eine weitere positive Wirkung der Behandlung konnte bereits nach wenigen Fahrkilometern festgestellt werden:
Die Lenkung läuft wesentlich weicher und das im Randbe-
reich vorkommende Ruckeln beim extremen Lenkeinschlag ist verschwunden. Offensichtlich hat „LecWec” auch in den Lenkzylindern die notwendige Dichtigkeit wieder hergestellt. Ausserdem fällt das hydraktive Fahrwerk nach Abstellen des Motors nicht mehr so schnell ab.

Von der Wirkung des Präparats bin ich völlig begeistert und werde es in meinem "citroenfahrenden" Bekanntenkreis gerne weiter empfehlen, zumal Hydraulik-Leckagen bei höheren Fahrleistungen immer wieder auftreten und in der Regel kostspielige Reparaturen erzwingen.

Ihnen, Herr Chambers, möchte ich nochmals herzlichen Dank sagen auch dafür, dass Sie mich, wie Sie selber sagten, "nicht im Regen stehen ließen" und mir „LecWec” sogar zur persönlichen Aushändigung bereitgehalten haben.

Untenstehend habe ich Ihnen noch die von mir erwähnte I-Adresse angegeben, mit diesem, so wie ich meine, sehr amüsanten Beitrag.

http://ciao.de/LecWec__Test_2350248

Mit besten Grüßen

Bernhard Seigner

Auch in diversen Foren wird immer wieder über „LecWec” berichtet:

Meckis Forum